Wir alle sehnen uns nach wahrer Zuneigung. Berührungsbasierte Ansätze können die Verbindung fördern und Körper und Seele tief nähren.

 

Sprechen ist eine schöne Sache, aber wenn Sie Schmerzen oder Trauer ver­spüren, ängstlich, erschöpft oder ein­sam sind, hil­ft es nicht immer. Wir wollen uns auf ein­er viel tief­er­en Ebene sich­er ver­bun­den fühlen.

Manch­mal heilt eine fre­undliche, stille Berührung Orte, die Worte niemals erre­ichen wür­den. Dies ist ein wesentlich­er und geschätzter Teil mein­er Arbeit: Über Worte hin­aus verbinden — mit dem, was nicht gesagt wer­den kann; san­ft und mit Mit­ge­fühl; Raum für die zarten Gefüh­le schaf­fen — so kön­nen sie so lange schweigen, wie sie müssen, aber mit einem fre­undlichen Begleit­er an ihrer Seite. Eine Kli­entin beschrieb ihre Erfahrung mit dieser Art von Berührung ein­mal als „Nek­tar für meinen Kör­p­er und Nek­tar für meine Seele — reine Nahrung“. Andere haben das Gefühl, „in warmes Wass­er und Energie gebadet“ zu sein. Oft öff­nen sich innere block­ierte Orte und begin­nen wieder zu fließen, oder ein Zus­tand der Leichtigkeit dehnt sich ruhig in uns aus, wenn wir uns wieder mit unserem tief­er­en Selb­st verbinden. Ängstliche oder ver­mei­dende Anhaf­tung Es gibt eine wach­sende Zahl von Forschun­gen, die die ver­schiede­nen Heilungs­fak­toren unter­suchen, die bei Berührun­gen und berührungs­basierten Ther­a­piean­sätzen eine Rolle spie­len. Der Ansatz “Deep Touch — Jen­seits der Worte verbinden”, den ich in mein­er Arbeit anwende, ist ein­er davon. Auch Bren­nan Heal­ing Sci­ence, eine andere Modal­ität, die ich gerne ver­wende, um Biofelder auszu­gle­ichen, bein­hal­tet Berührun­gen.

Ohne jemals berührt zu wer­den, kön­nen Babys nicht gesund aufwach­sen. Im Laufe der Jahrtausende hat die Men­schheit Berührun­gen zur Heilung benutzt. Let­z­tendlich lautet die Frage jedoch: Was berührt uns inner­lich? Ich glaube, dass etwas in der Berührung sein muss: Liebe, Abstim­mung, die unsicht­baren Aspek­te von uns. Wenn wir unter ängstlich­er oder ver­mei­den­der Anhaf­tung lei­den, sehnen wir uns nach diesem Gefühl der sicheren Verbindung zu und von unserem inneren Selb­st. Ins­beson­dere die östlichen Tra­di­tio­nen entwick­el­ten kom­plexe Sys­teme, um unseren men­schlichen Kör­p­er nicht nur als materielles Objekt, son­dern auch als Gefühlsor­gan­is­mus mit ein­er spir­ituellen Dimen­sion zu beschreiben.

Die west­liche soma­tis­che Psy­cholo­gie entwick­elte eine Vielzahl von Ansätzen, um den gefühlten Sinn, unsere verkör­perte Erfahrung von uns selb­st, in ther­a­peutis­che Prozesse einzubeziehen. Sich als das zu tre­f­fen, was wir sind Der All­t­ag in unser­er mod­er­nen Gesellschaft scheint oft mech­a­nisch und wir sind auf Leis­tung und Funk­tion reduziert. Doch in unseren eige­nen Zellen und See­len ken­nen wir unsere natür­liche Sehn­sucht nach Erfahrun­gen, die uns inner­lich wirk­lich berühren. Echte Momente der Begeg­nung fühlen sich nahrhaft an, oft schaf­fen sie Raum für die Heilung alter Schmerzen. Berührung ist auch ein Geschenk für den, der sie gibt. Wir müssen tief mit uns selb­st ver­bun­den sein, um die andere Per­son in dieser Tiefe der Verbindung zu tre­f­fen. Wenn jedoch auf diese Freude an der Verbindung zuge­grif­f­en wird, kön­nen wir wirk­lich einen Blick auf das Paradies wer­fen — und dies kann ein­fach zwis­chen Fre­un­den oder, wenn Sie dieses The­ma genauer unter­suchen möcht­en, in ein­er ther­a­peutis­chen Heilungssitzung geschehen. Gerne biete ich Ihnen diese Momente des Tre­f­fens für die Auss­chrei­bung­sorte in Ihnen an, die sich nach Hal­ten, Pflege, Unter­stützung und Inte­gra­tion sehnen.  

Denkanstöße::

  • Was ist Ihnen beim Lesen dieses Textes einge­fall­en?
  • Wenn Sie an eine fre­undliche, zarte Berührung auf Ihrem Han­drück­en denken, vielle­icht von ein­er Katze oder einem anderen Hausti­er, oder an eine her­zliche Umar­mung von einem Fre­und: Wie wirkt sich das auf Sie aus? Ändert sich Ihre Stim­mung, vielle­icht Ihre Atmung?
  • Wie ist es für dich, ein Wesen zu berühren, das du lieb­st oder magst?
  • Sinn in deinen Kör­p­er: Nach was für ein­er Berührung sehnst du dich? Was würde für dich heilen? Kannst du dir das geben?
  • Möcht­en Sie dies gemein­sam erkun­den? Schick­en Sie mir eine Nachricht.

Wie wäre es mit einem Intro-Work­shop in Bren­nan Heal­ing Sci­ence? Hier kön­nen Sie die Train­ingsmöglichkeit­en über­prüfen.    

 

Nina Koren ist Trainer­in,
Bera­terin und Autorin
im Bere­ich der Trans­for­ma­tion.
Sie liefert aus­führlich Anleitung
für Einzelper­so­n­en,
Teams und Führungskräfte.